Im Zuge der Digitalisierung nimmt die Data Literacy Education einen immer größeren Stellenwert ein. Der Stifterverband der Deutschen Wissenschaft zählt Data Literacy zu den Future Skills, die in den nächsten Jahren für das Berufsleben und die gesellschaftliche Teilhabe deutlich wichtiger werden. Mit der Fokus!-Data-Literacy-Box kann Eurer Team die verschiedenen Grundpfeiler der Datenkompetenz genauer betrachten. Je nachdem, was für Euch aktuell sinnvoll ist, könnt Ihr Euch einen umfassenenden Überblick über die Grundpfeiler der Datenkompetenz machen, oder Euch auf einen - oder wenige - Grundpfeiler fokussieren und tiefer ins Thema eintauchen. Mögliche Themen für Eure Box wären beispielsweise:

Das Lesen und Interpretieren von Daten

Mit einem Bild manipuliert man leichter, als mit 1.000 Worten... Wodurch kommt der Unterschied in den beiden Abbildungen oben zustande? Ganz einfach: Durch Auswahl des Skalenausschnitts! Bei einer seriösen Darstellung von Balkendiagrammen sollte dieser bei Null beginnen. Hättet Ihr den Übertreibungseffekt der ersten Abbildung bemerkt, wenn die zweite nicht direkt daneben gewesen wäre? Das Lesen und Interpretieren von Daten - egal ob bei der Betrachtung von Visualisierungen oder von Texten - will geübt sein. Werden auch alle Informationen geliefert, um die statistischen Kennzahlen im Kontext betrachten und dementsprechend interpretieren zu können?

Warum wir alle schlechte intuitive Statistiker sind

Unser Gehirn liebt Geschichten! Daher fällt es uns wahnsinnig schwer, einfache Korrelationen als das zu sehen was sie sind: Erstmal einfach nur schlichte Zusammenhänge. Ob es sich dabei um einen Ursache-Wirkungs-Zusammenhang handelt, ist eine ganz andere Frage. Und noch schwerer zu begreifen ist, dass Zusammenhänge manchmal auch rein zufällig sind oder nur durch eine weitere - nicht beachtetet - Einflussgröße enstanden sind. Oder wie war das nochmal mit den Störchen und den Babys?

Wenn wir uns unserer begrenzten Intuition in Sachen Statistik nicht bewusst sind, lassen wir uns leicht zu wirklich schlechten Entscheidungen verleiten. Und ja, richtig verstanden: Statistik umfasst nicht nur nackte Zahlen, sondern als Statistiker bzw. Analyst muss man auch immer die gesamte Geschichte dahinter betrachten.

Was übrigens auch noch ein Treiber von fehlgeleiteten Entscheidungen ist, ist unser mangelndes Verständnis von Repräsentativität im Alltag - aber das würde an dieser Stelle den Rahmen sprengen.

Potenzial von Datenanalysen in Unternehmen

Unabhängig davon, ob man selbst mit Daten arbeitet oder nicht, sollte man in der Lage sein Fragen zu formulieren, die die mithilfe von Daten und einer geeigneten statistischen Methode beantwortet werden können. Nur wenn Eurer Team dazu in der Lage ist, könnt Ihr die Verschwendung von ungenutzen Informationsquellen vermeiden. Es gibt nur eine begrenzte Menge von Arten von Fragen, die in Unternehmen mit Daten beantwortet werden können. Lernt diese Arten von Fragestellungen kennen und versucht auf deren Basis konkrete Fragen für Eurer Team, Eure Abteilung oder für andere Bereiche in Eurem Unternehmen zu formulieren.

Tipp: Dieses Modul eignet sich auch gut als Einzelthema für Eure Data-Literacy-Box und kann der Anfang für Euer (erstes) Datenprojekt im Unternehmen sein. Ob Ihr die Datenanalyse dann selbst durchführt - beispielsweise mithilfe einer Datenanalysebox - oder ob Ihr die Aufbereitung und Auswertung der Daten einer anderen Person überlassen möchtet, ist dafür erstmal unwichtig. Ihr seid die Experten, wenn es um die Formulierung einer geeigneten Fragestellung geht!

Ablauf eines Datenprojekts

Eurer Team hat bisher noch kein Datenprojekt durchgeführt? Schaut Euch an, wie ein Datenprojekt im Unternehmen typischerweise abläuft. Dabei gibt es schon eine grundlegende Struktur, an der Ihr Euch orientieren könnt, die aber auch genug Raum für die Individualität Eures Datenprojekts lässt.

Storytelling mit Daten

Die ermittelten Zahlen sind meist weniger von Interesse als die Rückschlüsse, die daraus gezogen werden können. Lernt mit dem kleinen Einmaleins des Storytellings mit Daten die wesentlichen Erkenntnisse Eurer Befragung zu kommunizieren.

Ablauf

Online bearbeitet Ihr ein Whiteboard mit verschiedenen Aufgaben, die mithilfe einer Videomoderation erläutet werden. Die Ergebnisdokumentation erhaltet Ihr später von uns. Außerdem erhaltet Ihr Infomaterialien, auf denen Ihr später die wichtigsten Punkte nochmal nachschlagen könnt.

Wollt Ihr Euch persönlich zusammensetzen, kommt die Box mit Flipcharts und allen nötigen Materalien (Marker, PostIts, Stifte usw.) zu Euch. Ihr braucht nur noch genug Fläche um die Flipcharts (A1) aufzuhängen (möglichst in verschiedenen Stationen), Verpflegung für einen Tag im Team und ein Notebook oder Ähnliches mit Internetverbindung. Die Arbeitsanweisungen werden auf einem virtuellen Whiteboard erklärt und für jede Station gibt es eine Videomoderation.

Grundsätzlich könnt Ihr Euren Workshoptag durchführen wann Ihr wollt. Gebt uns vorher nur Bescheid, damit wir das Whiteboard und die Videos rechtzeitig für Euren Tag freischalten können. Der Zugang zum Whiteboard und den Videos gilt nur für den Workshoptag, solange nichts anderes abgesprochen wurde.

Kosten

Eure Fokus!-Data-Literacy-Box wird als Workshoptag für eine Gruppe oder auch für eine Einzelperson konzipiert. Rein virtuell kommt die Fokus!-Befragungsbox für 1.400 Euro (zzgl. MwSt.) zu Euch. Kommt die Box zusätzlich als Paket zu Euch, kostet Eurer Workshop insgesamt 1.550 Euro (zzgl. MwSt.).